Fahrzeug mit Kunststoffflasche, Wasser und Luftdruck antreiben (Raketen Rennauto)

Jetzt wieder lieferbar: Rocket Race Car von 4M!
Art.Nr. 210-663909

Verwandeln Sie eine gewöhnliche Plastikflasche in ein Raketen Rennauto. Dieses Experiment basiert auf den Bewegungsgesetzen von Isaac Newton.

Angetrieben durch Wasser und Luftdruck (dazu wird eine Fahrradluftpumpe benötigt, diese ist nicht im Set enthalten!) kann dieses Fahrzeug mehr als 30m weit fahren.

Geeignet ab: weiterführende Schule
Geeignet für: Sachunterricht, Sachkunde, Physikunterricht
Geeignet als: Lernspielzeug, Lehrmittel, Experimentiermaterial
Fördert: Technikverständnis, Verstehen physikalischer Zusammenhänge

Linksammlung: Experimente aus allen Bereichen der Physik für Schule, Ausbildung, Hochschulen und Kindergarten

Auf der Forscherwelt.de werden Experimente aus allen Bereichen der Physik vorgestellt. Diese Versuche eignen sich in Schule, Ausbildung oder an Hochschulen, manche sogar im Kindergarten. Das Ziel ist es, eine möglichst umfangreiche Sammlung für alle Bereiche anzulegen. Sie können das Projekt unterstützen, indem Sie uns weitere Experimente vorschlagen bzw. den Link dazu schicken.

 Mechanik:
    In diesem Teilgebiet der Physik werden die Bewegungen von Körpern betrachtet, wenn diese von Kräften beeinflusst werden. Dies beinhaltet u.a. die Bewegungslehre (z.B. geradlinige, gleichförmige Bewegung) oder die Dynamik von Massen. Aber auch die Eigenschaften fester Körper oder strömende Flüssigkeiten und Gase werden untersucht.

    Hier geht es zu den Experimenten der Mechanik
 Elektrizität, Magnetismus:
    Elektrische und magnetische Erscheinungen werden in einem eigenständigem Teilgebiet der Physik untersucht. Grundlagen sind hier der elektrische Strom und seine zahlreichen möglichen Wirkungen (mechanisch, thermisch, optisch, chemisch), der Begriff der Ladung und des elektrischen Widerstandes. Dieses Teilgebiet untersucht die Elektrostatik, elektrische Felder, die Leitfähigkeit oder die Induktion.

    Hier geht es zu den Experimenten mit Elektrizität und Magnetismus
 Schwingungen, Wellen, Wärmelehre:
    In diesem Teilgebiet werden mechanische Schwingungen und Wellen an Massen untersucht, wie sie z.B. an Bauwerken oder Musikinstrumenten auftreten. Wichtige Arten sind dabei z.B. gedämpfte oder erzwungene Schwingungen. In der Wärmelehre werden der Temperaturbegriff und die Wärmemenge eingeführt.

    Hier geht es zu den Experimenten zu Schwingungen, Wellen, Wärmelehres
 Optik:

Hier werden die Ausbreitung des Lichtes (z.B. durch Reflexion oder Brechung) und die optische Abbildung (z.B. an ebenen oder gewölbten Spiegeln oder durch Linsen) beschrieben. Licht wird aber auch als Energiestrom mit Strahlungsgrössen betrachtet. Wichtige Begriffe sind die Beugung und die Polarisation von Licht. Der Wellencharakter des Lichtes wird mit dem elektromagnetischen Spektrum verständlich.

Hier geht es zu den optischen Experimenten

Lebenszyklus eines Schmetterlings als Modelle in 4 Stufen: Ei, Raupe, Puppe und Schmetterling

Neu im Shop: Butterfly Life Cycle Stages - Lebenszyklus eines Schmetterlings. Ein realistisch dargestellter Lebenszyklus eines Schmetterlings in 4 Stufen: Ei, Raupe, Puppe und Schmetterling.

Tisch-Planetarium zeigt die Bewegungen von Sonne, Mond, Planeten und Sternen

Das Tisch-Planetarium zeigt die Bewegungen von Sonne, Mond, Planeten und Sternen über und unter dem Horizont, für jeden Tag des Jahres und für jeden Ort der Erde. 

Hier entlang zum Produkt

Kartonbausatz Stirling-Motor läuft mit jeder beliebigen Wärme- oder Kältequelle


Kartonbausatz Stirling-Motor - Setzen Sie diesen voll funktionstüchtigen Stirling-Motor auf eine Tasse mit kochend heißem Kaffee (Tee oder Wasser tun es natürlich auch), geben Sie dem Schwungrad einen kleinen Schubs nach links, und der genügsame Apparat beginnt leise zu stampfen - bis zu einer Stunde lang!

Das ist aber noch nicht alles: Setzen Sie ihn auf eine Kaltkompresse oder einen Kühlakku aus dem Gefrierschrank und werfen Sie das Schwungrad nach rechts an - er stampft auch hier, und sogar noch länger.

Die Grundrechenarten einfach erklärt, inklusive Lernsoftware, Lernhilfen und vielen lustigen Mathespielen

Rechnen mit den Mathemonstern
Die Grundrechenarten einfach erklärt, inklusive Lernsoftware, Lernhilfen und vielen lustigen Mathespielen, die perfekte Ergänzung zum Schulstoff der ersten und zweiten Klasse

Die Mathemonster sind los!
Wen magst du am liebsten? Das Plusmonster, das dir immer noch etwas dazugibt, oder doch lieber das freche Minusmonster, das gerne mal den ein oder anderen Keks mopst? Auch das Mal-Monster und das Teil-Monster freuen sich darauf, dich kennenzulernen. Mit dem beiliegenden Zubehör kannst du beim lustigen Mathe-Monster-Spiel winzige Monster oder Stelzenmonster bauen. Die kostenlose Lernsoftware hilft dabei, den Lernstoff zu üben.

Das Erlebnisbuch
Schulwissen verblüffend anders!  Das bunte Erlebnisbuch bietet jede Menge Spaß und Wissen. Mathematische Zusammenhänge werden schnell klar, aber auch das Spielen kommt nicht zu kurz. Schritt für Schritt und mit zahlreichen Illustrationen und Bildern werden mathematische Konzepte erklärt, an die Grundrechenarten testest du dich langsam heran. Zeig deinen Eltern, wie schlau du bist, und leg los. Ob mit Freunden, deinen Geschwistern oder allein - so macht Mathe Spaß!

Wie funktionieren Lentikular-Wackelbilder und 3D Lentikular-Bilder?

Neue Efffektpostkarten - Postkarten mit Flip-Effekt (Wackelbilder, Wechselbilder) und 3D-Postkarten und -Bilder lieferbar!

Wie funktionieren Lentikular-Wackelbilder?
Verschiedene Bilder (z.B. Fotografien) werden in feine Streifen zerlegt und abwechselnd auf dem Wackelbild zusammengesetzt. Genau wie bei 3D Lentikular-Bildern wird eine Linsenrasterfolie aus stabförmigen Linsen über dieses Bild gelegt. Die Linsen sind in diesem Fall horizontal orientiert, dadurch sehen beide Augen jeweils das gleiche Bild. Wird das Bild nun bewegt (d.h. gekippt), so wird durch die Winkeländerung eine anderes Bild sichtbar, da die Linsen auf einen anderen Streifen des Bildes fokussieren. Dieses Verfahren ist auch mit mehr als 2 unterschiedlichen Bildern möglich, dadurch entstehen ganze Bewegungssequenzen.
 
Wie funktionieren 3D Lentikular-Bilder?
Ein Objekt wird mindestens 2 mal im Augenabstand fotografiert. Die entstehenden Fotografien werden in feinste Streifen zerlegt und und abwechselnd auf das 3D Bild gedruckt. Ein transparentes Raster von stabförmigen Linsen wird durch eine Linsenrasterfolie über das Streifenbild gelegt. Die Linsen sind dabei vertikal orientiert und lenken das Licht so ab, daß das jeweilige Auge nur ein bestimmtes Streifenbild zu sehen bekommt. Das rechte Auge sieht das von rechts fotografierte Bild und das linke Auge das jeweils andere Bild. Dadurch entsteht beim Betrachter ein räumlicher Eindruck.

Alles für kleine Wetterforscher! Erfassung von Wetterdaten mit Meßgeräten und kindgerechter Wetterstation


Alles für kleine Wetterforscher! Wetterforschung bedeutet die Erfassung von Wetterdaten, das Verständnis der Bedeutung des Wetters für den Menschen, Kenntnis des Wasserkreislaufs und der Wolkenbildung. Wetterdaten wie Windstärke, Regenmenge, Temperatur, Luftdruck werden mit verschiedenen Meßgeräten erfaßt.

Wir bieten dazu eine kindgerechte Wetterstation für den Einsatz in Schule und Unterricht, mit der sich Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Niederschlag und Temperatur erfassen lassen.

Unser Schüler-Windstärkemesser erlaubt die direkte Messung der Windgeschwindigkeit.


Versuche und Beobachtungen bei Sturm und Windstille, bei Regen, Schnee und Sonne machen Sie mit dem Beobachtungs- und Experimentierkasten "Wind und Wetter".

Wieder lieferbar: Edelstahl-Brilliantspiegel!


Wieder lieferbar: Edelstahl-Brilliantspiegel.

Ein Spiegel aus 0,8 mm Edelstahl mit perfekt polierter Oberfläche, dessen Abbildungsqualität einem Spiegel aus Kristallglas nicht nachsteht. Bestens geeignet für optische Versuche aller Art (Oberflächenspiegel!), und natürlich auch als unzerbrechlicher Spiegel für unterwegs.

Maße: 111 x 55 mm

Hinweis:
Die Spiegelfläche befindet sich unter der Schutzfolie.

Hier bestellen: KLICK

Es hält wie von selbst – von da Vincis Brücke bis zur Handchirurgie (Physikalische Matinee am 17. Januar 2016)

Physikalische Matinee am 17. Januar 2016
Thema: Es hält wie von selbst – von da Vincis Brücke bis zur Handchirurgie

In einer lockeren Atmosphäre werden nicht nur physikalische Experimente vorgeführt und erklärt, die Besucher experimentieren auch selbst an den Tischen.

Leonardo da Vinci plante bereits um 1480 eine sehr leichte, einfach zu transportierende Brücke. Sie sollte ohne Nägel und Seile halten, nur indem sich die Bretter gegenseitig stützen. Das Prinzip, das dahintersteckt, nennt man mit dem Fachbegriff „Selbsthemmungsmechanismus“. Es findet auch heute noch in unterschiedlichster Weise Anwendung. Lassen Sie sich überraschen. 

Termin: 17. Januar 2016, 11:00 - 12:30 Uhr
Ort: Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Straße 62, 90491 Nürnberg

Teilnehmer: Ab 8 Jahren und alle jung Gebliebenen. Maximal 36 Teilnehmer, 
ohne Anmeldung!
Leitung: webec – physikalisches Spielzeug Nürnberg (Jürgen und Gerlinde Becker)
Kosten: Im Museumseintritt enthalten